Hörspiele und Audio-Projekte: "Moskauer Zeit", "Ohr - Schlacht - Feld", "Zikadenbaum", "A Fùria - Die Wut der Kinder", "Europoly" (Gemein-schaftsprojekt des HR mit 15 europäischen Rundfunkanstalten). "Ein Tag in Europa", 16 Stunden, HR 1999 - "Ein Tag in der Stadt", 16 Stunden, HR 2001. "Der Amazonas", dreistündiges Feature für hr2-Radiotag-Projekt "Die großen Flüsse der Welt", 2002 (Öffentliche Aufführungen im Frankfurter Palmengarten und im Kulturhaus Podewil, Berlin - 2005 - sowie in der "Radio-Lounge" / zeitraumexit, Mannheim 2007)

Aus dem Montage- und Mixplan für "Moskauer Zeit" (HR 1989)

Buchveröffentlichungen: "In den Tod - Hurra !" (Deutsche Jugend vor Langemark 1914) - "Die andere Front" (Europäische Frauen in Krieg und Widerstand) - "Peter der Große - Zar der neuen Zeit" (Dokumentarischer Roman) - "Katharina die Große" (Dokumentarischer Roman) - "Radiojahre - Vom linearen Zeitalter in die vernetzte Welt" (Werkstattbuch, Online-Fassung 2012), Printausgabe "Objektive Lügen - Subjektive Wahrheiten" im Verlagshaus Monsenstein und Vannerdat, Münster 2013 (Berichte und Rezensionen u. a. "Tagesspiegel" Berlin, "Fuldaer Zeitung",  Internetportal des Bremer Medienbüros, "epd Medien", Radiofeuilleton "Deutschlandradio Kultur", "Kulturfrühstück" hr2).



Beiträge zu mehreren Anthologien, u.a. Feature-Handbuch des SFB und SDR; Radio-Nova-Sammelband (Rio de Janeiro) 1997; Text-sammlungen Prix Italia 1996 und 1997; "De Radiodocumentaire"
(Hilversum, 2000); "Radio Documentary" (Seoul, 2001); "Neue Deutsche Biographie" (über Ernst Schnabel)

Ein Theaterstück im Auftrag der Stadt Fulda ("Der Zwerg des Fürst-bischofs - Barockspektakel mit Musik") zum Stadtjubiläum 1994.

Mitbegründer der Aktion "Journalisten warnen vor dem Atomkrieg" (1983)

Jury-Coordinator, Prix Europa 1997 (mit Wilson Hamish) und 2008 (mit Lisbeth Jessen)


Co-Kurator (mit Dietrich Ebert) und Katalog der Retrospektive Verena Pfisterer, Vonderau-Museum Fulda,Herbst 2014. Lesungen und öffentliche Führungen.

Heidrun Kopetzky, ebenfalls aus Nordmähren stammend, ist mit dem Autor seit 1973 privat und beruflich vernetzt. Sie war lange Jahre Redaktions-Sekretärin eines großen Nachrichtenmagazins. Seit Mitte der achtziger Jahre gemeinsame Arbeit an zahlreichen Funkprojekten.

Privates Tonstudio (seit 1995 digital).
Sohn Jan Kopetzky, geboren 1976, arbeitet als freier Fotograf.


Heidrun Kopetzky auf den Aran-Islands

Das Privat-Archiv Kopetzky (120 digitalisierte Sendungen und umfangreiches Kontext-Material) wurde 2017 als Vorlass in das Deutsche Rundfunkarchiv Frankfurt a. M. übernommen.