Ein Tag in der Stadt

Radio-Event auf hr2 am Sonntag, 25. März 2001

"I love my little town / where all my friends 're around / and the woman I love..." - Mit dieser Hymne des Fuldaer Sängers Frank Tischer auf seine "kleine Stadt" können sich die Hörer von hr2 am Sonntag, 25. März, wecken lassen. Auf sie wartet EIN TAG IN DER STADT - eine akustische Reise von 8.05 Uhr bis Mitternacht, 16 Stunden Originalton in Stereo als Ergebnis monatelanger Sound-Expeditionen. Für seine 16-stündige Klangreise "Ein Tag in Europa", Anfang 1999 sehr erfolgreich ausgestrahlt auf hr2, wurde der Autor Helmut Kopetzky mit dem renommierten Prix Europa ausgezeichnet.

Nun also Fulda. Nach dem Kontinent die Stadt als Klangkörper. Das globale Dorf, so heißt es, nivelliere alle Unterschiede. Jeder könne per Mausklick überall zugleich sein. Doch bei fortschreitender "Globali-sierung" werden auch die regionalen Eigenarten wieder stärker wahrgenommen.

Kopetzky: " Der Ort, an dem wir leben, ist eben nicht virtuell; die Menschen sind nicht austauschbar. Die Stadt in der ich groß geworden bin, in der ich sieben Jahre lang Reporter war und Lokalredakteur, und in die ich immer gern zurückkehre, ist multikulturell geworden, eine kleine Welt-Stadt - mit einer Moschee und (wieder) einer Synagoge, mit Bürgern aus aller Herren Ländern. Und sie alle sind meine Nachbarn, Mitbewohner aus Fleisch und Blut. Sie sollen an diesem Tag im Radio lebendig werden - einem Sonntag, der zugleich ein Werktag ist, an einem Radio-Tag eben.
In meiner Sendung wird das Mikrophon zum eigentlichen Hauptakteur. Es bummelt durch die Straßen. Es mischt sich unter die Kunden in der Bäckerei am Samstagmorgen.Es hockt neben dem Wochenbett, beugt sich über den Täufling, begleitet Schüler in den